21.06.2019 15:15 Uhr - Champions League - chs

Handball Champions League der Frauen ohne Thüringer HC

Bietigheim spielt in der Champions League, der Thüringer HC nichtBietigheim spielt in der Champions League, der Thüringer HC nicht
Quelle: Mario Gentzel, Pictureteam
Die EHF Exekutive hat das Teilnehmerfeld für die EHF Champions League der Frauen festgelegt. Sicher für die Gruppenphase qualifiziert ist der Deutsche Meister SG BBM Bietigheim. Der Thüringer HC scheiterte hingegen mit seinem Antrag auf ein Upgrade.

Bereits fix für die Anfang Oktober (04.-06.10.) beginnende Gruppenphase gesetzt wurden insgesamt fünfzehn Mannschaften, darunter mit Györ, Podgorica, Koprivnica, Bukarest und Ljubljana gleich fünf ehemalige Sieger des Wettbewerbs.

Die Rumäninnen sind nach der verpassten Meisterschaft im eigenen Land gegen Ramnicu Valcea eins von drei Teams, das ein Upgrade erhielten. Neben Budapest wurden auch der FTC Budapest und Brest Bretagne mit einer Wildcard belohnt. Wie auch der Thüringer HC blieben auch Dänemarks Sieger der regulären Saison Odense Haandbold wie auch die ungarischen Vertreter Siofok KC und Erd HC und auch Norwegens Vizemeister Storhamar außen vor.

Der einzige Neuling im Wettbewerb wird sich hingegen aus dem Qualifikationsturnier ergeben, das Anfang September (06.-08.09.) ausgespielt wird. Hier stehen auch schon die Paarungen aufgrund der EHF-Setzliste fest, der tschechische Vertreter Banik Most muss sich mit Rocasa Gran Canaria, dem aktuellen Sieger des Challenge-Cups aus Spanien, messen. Im zweiten Halbfinale treffen ZORK Jagodina aus Serbien und Kastamonu Belediyesi GSK aus der Türkei aufeinander.

Das Teilnehmerfeld der EHF Champions League im Überblick




Qualifiziert für die Gruppenphase:
Györi Audi ETO KC (HUN), Buducnost Podgorica (MNE), Rostov-Don (RUS), Metz Handball (FRA), Team Esbjerg (DEN), Vipers Kristiansand (NOR), SG BBM Bietigheim (GER), RK Krim Mercator Ljubljana (SLO), IK Sävehof (SWE), MKS Perla Lublin (POL), HC Podravka Vegeta Koprivnica (CRO), SCM Ramnicu Valcea (ROU), FTC-Rail Cargo Hungaria Budapest (HUN), CSM Bukarest (ROU), Brest Bretagne Handball (FRA)

Teilnehmer an der Qualifikation (06.-08. September):
Rocasa Gran Canaria (ESP), ZORK Jagodina (SRB), DHK Banik Most (CZE), Kastamonu Belediyesi GSK (TUR)