03.09.2019 11:26 Uhr - DHB-Pokal - PM SV Werder Bremen

SV Werder Bremen nach Pokalauslosung: "Wir nehmen die Herausforderung gerne an"

Malin PodsMalin Pods
Quelle: Hansepixx.de, SVW
In der 2. Runde des DHB-Pokal empfangen die Bremerinnen Borussia Dortmund in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle. Was beim Fußball ein Klassiker ist, ist auch für die Werder-Handballerinnen ein schönes Los. Gespielt wird die 2. Runde am Wochenende 5./6. Oktober.

Borussia Dortmund beendete die vergangene Saison auf dem 7. Tabellenplatz in der Handball Bundesliga und hat sich vor der Saison noch einmal verstärkt. So kamen zu Saisonbeginn unter anderem Nationaltorhüterin Isabell Roch aus Metzingen oder die niederländische Nationalspielerin Kelly Dulfer nach Dortmund. Die Zuschauer dürfen sich also beim Heimspiel in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle auf einen attraktiven Gegner freuen.

So sehen es auch die Spielerinnen und Verantwortlichen, die sich in der Vorbereitung bereits in einem Trainingsspiel gegenüberstanden. Werder-Trainer Dominic Buttig freut sich über das Heimspiel: "Dortmund ist sicherlich Favorit, aber allein der Name ist schon Ansporn genug. Dortmund hat sich vor der Saison noch einmal gut verstärkt und gehört sicherlich zu den Top 4 der Liga."

Ähnlich sieht es auch Rechtsaußen Malin Pods: "Ich freue mich über das Los. Dortmund ist der klare Favorit, doch wir nehmen die Herausforderung an und würden natürlich gerne für eine Überraschung sorgen."

Torhüterin Marie Andresen hofft für das Pokalspiel auf eine volle Halle: "Das Los ist überragend. Wir haben bereits im Trainingslager gegen den BVB gespielt und haben uns da recht gut verkauft. Natürlich ist Dortmund der klare Favorit, aber so ein Spiel macht viel Spaß. Vielleicht kommen zu so einem Duell ja auch ein paar Fußball-Fans in die Halle."

Auch Rückraumspielerin Lotta Heinrich hofft den Gegner ein wenig ärgern zu können: "Im Testspiel sah es zumindest eine Halbzeit ganz gut aus gegen die Borussia, wir wollen den Gegner natürlich so lange wie möglich ärgern, das ist schon eine große Herausforderung."