05.09.2019 08:21 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kirchhof, red

Kirchhofs Trainer Christian Denk sieht HL Buchholz-Rosengarten als Favoriten auf die Meisterschaft

Christian Denk während des Trainingslagers im Kloster HaydauChristian Denk während des Trainingslagers im Kloster Haydau
Quelle: SG 09 Kirchhof
In der 2. Handball-Bundesliga hat sich personell einiges getan. Trotzdem könnte in der kommenden Saison alles beim Alten zu bleiben. Topfavorit auf den Titel ist HL Buchholz-Rosengarten, der Meister der letzten beiden Spielzeiten, der jeweils auf den Aufstieg ins Oberhaus verzichtete. "Die Mannschaft war letzte Saison schon überlegen und hat sich nun noch mal verstärkt", begründet Christian Denk, Trainer der SG 09 Kirchhof, seine auch bei der Konkurrenz weit verbreitete Einschätzung.

Gemeint ist insbesondere Linkshänderin Johanna Heldmann aus Beyeröhde sowie mit Kim Berndt (Leverkusen) eine neue Spielmacherin aus der 1. Liga. Zudem hat sich die Ex-Kirchhoferin Mareike Vogel zu einer weiteren Saison überreden lassen - und soll nun die jungen Torfrauen Sophie Löbig und Zoe Ludwig führen. Wie überhaupt jede HL-Position doppelt besetzt ist: mit einem Routinier und einem Talent.

"Wir haben nicht unbedingt mehr Qualität bekommen, sind aber breiter aufgestellt", sagt daher Trainer Dubravko Prelcec, der trotzdem nicht an einen erneuten Alleingang glaubt: "Diesmal wir es enger werden." Zu den Teams, die seinem gefährlich werden können, zählt er den VfL Waiblingen, der seinen Kader bei zehn Zu- und neun Abgängen fast komplett ausgetauscht hat.

Und in der kommenden Saison u.a. auf Altina Berisha, Österreichs Spielerin des Jahres, und auf Rechtsaußen Tanja Padutsch - ein von vier Spielerinnen aus Nellingen - bauen kann. Auch Erstliga-Absteiger Halle-Neustadt ("Die wollen bestimmt sofort zurück") hat der Serbe auf dem Zettel, nicht zuletzt wegen zweier Neuzugänge vom Meister Thüringer HC (Saskia Lang und Julia Redder) und Danique Boonkamp von der SG 09 Kirchhof.??

Dessen Coach zählt weiterhin die Füchse Berlin, die dank zweier Nationalspielerinnen (Spielmacherin Monica Soares und Rechtsaußen Anais Gouveia) sowie dem neuen Trainer Paulo Costa ganz auf die portugiesische Karte setzen, zum Verfolgerfeld. Ebenso wie die SG Herrenberg, die sich drei starke Spielerinnen (u.a. die Linkshänderin Toepelt-Gera) aus Nellingen geangelt hat.

??Zu diesem Quartett möchte auch die neuformierte SG 09 (sieben Neu- und sechs Abgänge) stoßen, doch Kirchhofs Coach verweigert "angesichts vieler Fragezeichen" ein konkretes Saisonziel. Ungewiss etwa, wie die "Neuen" einschlagen werden, wann Anouk van de Wiel einsatzbereit ist und ob die aktuellen Ausfälle (Szary, Urbicht, Bijan) noch in der Hinrunde zurückkommen.

"Wir können an einem guten Tag jeden schlagen und an einem schlechten gegen jeden verlieren", weiß Christian Denk um das Potenzial, aber auch um die Wankelmütigkeit seines Teams.?? Als mögliche Überraschungsmannschaften hat er den starken und euphorisierten Aufsteiger HC Leipzig sowie BSV Sachsen Zwickau ausgemacht. Die Sachsen wären zwar in der letzten Saison ohne Nellingens Rückzug abgestiegen, haben aber aus dieser Zittersaison gelernt und sich hochkarätig (u.a. mit der erstligaerfahrenen Simona Stojkovska aus Neckarsulm) verstärkt. Eine "Wundertüte", wie der SG-Coach sagt.