07.09.2019 12:16 Uhr - 2. Bundesliga - PM TuS Lintfort

"Das werden ganz andere Spiele": TuS Lintfort trifft auf veränderten Gegner

TuS Lintfort mit Bürgermeister Christoph Landscheidt und Sparkassenvorstand Ulrich SchneidewindTuS Lintfort mit Bürgermeister Christoph Landscheidt und Sparkassenvorstand Ulrich Schneidewind
Quelle: TuS Lintfort
In der bisher achten Saison in der 2. Bundesliga dürfen die Handballerinnen des TuS Lintfort erstmals mit einem Heimspiel in die Bundesligasaison starten. Am Samstag ist um 17.30 Uhr Sachsen Zwickau der Auftaktgegner.

Lintfort hat aus der letzten Spielzeit durchwachsene Erinnerungen an die Gäste. Zwar gab es einen Sieg und ein Remis gegen die Sachsen, aber auch die schwere Verletzung von Torjägerin Naina Klein am vierten Spieltag. Klein ist nach Kreuzbandriss zwar auf einem guten Weg, wird aber voraussichtlich erst Anfang Oktober wieder spielen können.

"Zwickau hat sich sehr gut verstärkt und in diesem Jahr andere Ambitionen als zuletzt", weiß Bettina Grenz-Klein, Trainerin beim TuS. "Das werden ganz andere Spiele, denn unser Gegner ist sehr viel stärker einzuschätzen als wir. Aber natürlich wollen wir schon dagegen halten und vielleicht sogar unsere Serie gegen den BSV ausbauen".

Lintfort fast in Bestbesetzung




Beim TuS überwiegt die Vorfreude auf den Ligastart, auch wenn die Vorbereitung gezeigt hat, dass die Mannschaft noch Zeit benötigt. "Wir haben die Abgänge zwar mit starken Spielerinnen kompensiert, aber unsere Zugänge müssen sich auch erst an die neue Spielklasse gewöhnen" erklärt Grenz-Klein. "Schließlich hat noch keine Spielerin auf so hohem Niveau gespielt".

Der TuS kann bis auf Naina Klein seinen kompletten Kader aufbieten und hat in den Vorbereitungsspielen schon gezeigt, welche Möglichkeiten das Team hat. Um aber auch in der Liga erfolgreich zu sein, muss die Mannschaft ihr Potenzial abrufen und die Fehlerquote so gering wie möglich halten.