07.09.2019 12:49 Uhr - 2. Bundesliga - PM Spreefüxxe, red

Spreefüxxe Berlin zum Auftakt zu Gast bei Aufsteiger Solingen-Gräfrath

Allgemein bekannt ist, dass eine schlechte, pannenreiche Generalprobe ein gutes Omen für die Premiere ist und umgekehrt. Legt man das zu Grunde, so kann der Ligastart am heutigen Abend (18.15 Uhr), nach dem Aus im DHB-Pokal am vergangenen Samstag, nur besser werden.

Die Spreefüxxe reisen zum Aufsteiger HSV Solingen-Gräfrath. Die Mannschaft von Trainerin Kerstin Reckenthäler stieg in der vergangenen Saison als erster der 3. Liga West in die 2. Bundesliga auf. Reckenthäler betreut die Mannschaft seit Oktober 2018 und erwies sich für den Verein als ein absoluter Glücksgriff. Mit der weiblichen A-Jugend vom TSV Bayer 04 Leverkusen konnte sie drei deutsche Meisterschaften sowie zwei Vize-Meisterschaften einfahren.

Der Kontakt nach Leverkusen scheint auch nach wie vor zu bestehen. Zur neuen Saison verstärkte sich der HSV Solingen-Gräfrath gleich mit drei Nachwuchsspielerinnen aus Leverkusen: Die Feldspielerinnen Merit Müller und Dana Gruner kamen ebenso wie Torhüterin Lisa Fahnenbruck. Des Weiteren verstärken Carina Senel vom TSV Bonn rrh., Vanessa Gerken vom 1. FSV Mainz 05 sowie Anna Bergschneider von Frisch Auf Göppingen den frisch gebackenen Westdeutschen Meister und Zweitligaaufsteiger. Die 22-jährige Carina Senel bildet zusammen mit Mandy Reinarz (kam 2018 vom TV Beyeröhde) den Mittelblock der Solinger und ist jetzt schon die emotionale Leaderin des Teams.

Lorenz: "Erwarten hochmotivierten Aufsteiger"




Unter besonderer Beobachtung sollten die Spreefüxxe auch Rückraumspielerin Vanessa Brandt nehmen. Die 20-jährige war in der vergangenen Saison mit 135 Toren die zweitbeste Torschützin der 3. Liga West und machte mit Abstand die meisten Treffer ihres Teams. Brandt kam im Sommer 2018 von Borussia Dortmund und durchlief etliche U-Nationalteams des DHB.

Blickt man auf die Vorbereitung der Solinger, so konnte man im Rahmen des Beyeröhde-Cups gegen den gastgebenden TVB Wuppertal gewinnen, verlor allerdings die Spiele gegen Ligakonkurrent TuS Linfort, Drittligist Borussia Dortmund II und Erstligist Bad Wildungen.

Managerin Britta Lorenz erwartet einen starken Gegner: "Wir haben kaum Informationen zur Spielweise vom HSV Solingen-Gräfrath. Unter der Woche haben wir uns auf uns selbst konzentriert und fleißig an notwendigen Optimierungen gearbeitet. Wir erwarten einen hochmotivierten Aufsteiger, der alles tun wird um die Punkte in Solingen zu behalten." Die Solinger hatten in der vergangenen Saison den höchsten Zuschauerschnitt der 3. Liga West. Die Spreefüxxe erwartet in ihrem ersten Saisonspiel also ein stimmungsvoller Auftakt.