09.09.2019 14:39 Uhr - 2. Bundesliga - PM HCL, red

HC Leipzig startet mit deutlichem Heimsieg in die Saison

HC LeipzigHC Leipzig
Quelle: HC Leipzig
Mit einem 33:27-Heimerfolg über den letztjährigen Tabellenvierten den TVB Wuppertal, startet der HC Leipzig in die Saison 2019/20 der zweiten Bundesliga. Die Handballerinnen aus dem Bergischen Land sind damit vor dem ersten Heimspiel gegen Herrenberg schon ein Stück weit unter Zugzwang.

Dass der Aufsteiger aus der 3. Liga Ost gleich am ersten Spieltag solch ein Schwergewicht der 2. Handballbundesliga bezwingen kann, konnte man so in dieser Form nicht erahnen. Umso glücklicher waren alle Beteiligten in der Sporthalle Brüderstraße, welche zum Ende des Spieles zum Hexenkessel avancierte, über die gelungene Prämiere.

"Bereits im Vorfeld war klar, dass in der Messestadt keine leichte Aufgabe auf den TVB warten würde", betonen die Wuppertalerinnen in ihrer Stellungnahme. Dabei erzielte Lilli Röpcke das erste Tor in der Geschichte des HC Leipzig in der 2. Handballbundesliga. Da nie zuvor ein Team aus Leipzig in dieser Spielklasse (2. Bundesliga) antreten musste. Die nach langer Verletzungspause wiedergenesene Kapitänin Jaqueline Hummel war an diesem Nachmittag mit neun Toren dabei beste Torschützin, gefolgt von ihrer Schwester Stefanie Hummel mit fünf Toren.

Zunächst eröffneten die Handballgirls den Torreigen durch einen Treffer von Anna-Lena Tomlik. Auch in der Folgezeit wussten die Wuppertalerinnen zu gefallen und bis Mitte der ersten Spielhälfte lagen beide Teams gleichauf. Doch dann häuften sich die Unzulänglichkeiten beim TVB - technische Fehler und eine mangelhafte Chancenverwertung brachten die Gastgeberinnen, bei denen Jacqueline Hummel glänzend Regie führte, zunehmend in Vorteil. Der HC gewann mehr und mehr an Sicherheit und legte bis zur Halbzeitpause fünf Tore vor.

Auch im zweiten Durchgang gelang es den Handballgirls nicht, den Schalter umzulegen. Offensiv waren es zumeist lediglich Einzelaktionen, die zum Erfolg führten, und defensiv ließ sich das Team von Trainerin Dagmara Kowalska ein ums andere Mal vom nach wie vor mutig aufspielenden HC Leipzig düpieren. Viel zu verhalten agierte die TVB-Abwehr und auch Torfrau Dana Centini konnte nur selten parieren. Sie wurde allzu oft von den zugegeben meist unbehindert agierenden HC-Angreiferinnen überlistet.

Zur 40.Spielminute konnte der HC erstmals auf 7 Tore zum 23:16 davonziehen - in der 50. Minute stand es gar 28:20 aus Sicht des Aufsteigers. Kowalska hatte zwar zwischenzeitlich auf eine 4+2 Deckung umgestellt, doch auch diese Maßnahme war nur von kurzzeitig von Erfolg gekrönt. In der Endabrechnung gelang den Handballgirls nur noch eine Ergebniskorrektur und eine sichtlich enttäuschte Dagmara Kowalska resümierte nach Spielende: "Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen lassen und insgesamt hat es auch am nötigen Tempo gefehlt. Gegen Herrenberg werden wir uns deutlich steigern müssen!"

Am kommenden Wochenende geht es nun zum ersten Derby in dieser Saison nach Zwickau. Dort wartet kein geringerer als der ehemalige HCL-Trainer Norman Rentsch mit seiner Mannschaft auf den HC Leipzig.