badfetish.org tryfist.net trydildo.net

07.03.2020 10:24 Uhr - 2. Bundesliga - Ralf Ohm - HNA und HCR

SG 09 Kirchhof will gegen HC Rödertal "wieder über die Abwehr kommen"

Diana SabljakDiana Sabljak
Quelle: Stefan Michaelis, HCR
Nach dem erkämpften Sieg in Herrenberg wartet schon die nächste schwere Auswärtsaufgabe auf den HC Rödertal. Am Samstag (18 Uhr) wartet in der Melsunger Stadtsporthalle die SG 09 Kirchhof. Die Situation bei den Hessinnen ist angespannt, keine Frage. Nach zwei knappen Niederlagen schmolz der Abstand zum dritten Abstiegsplatz auf zwei Punkte.

Hinter den Anhängern der SG 09 Kirchhof liegt eine turbulente Zeit. Die Mannschaft blieb zur Überraschung vieler lange Zeit hinter ihren Möglichkeiten und stand nach 15 Spieltagen gerade einmal auf dem 14. Tabellenplatz. Nach der 29:34-Niederlage gegen den HSV Solingen-Gräfrath 76 zog Trainer Christian Denk die Reißleine und trat von seinem Amt nach vier Jahren zurück, um der Mannschaft einen neuen Impuls zu ermöglichen. Der Vorgänger von Denk, Gernot Weiss, kam aus dem Handball-Ruhestand zurück auf die Trainerbank.

Mit der Vorgabe an die Mannschaft, pro Spiel nicht mehr als 25 Tore zu kassieren, setzt er seit dem auf eine starke Abwehrarbeit und schnelles Umschaltspiel. Es folgten vier Spiele, in denen die SG ungeschlagen blieb: gegen die HSG Freiburg (24:21), den VfL Waiblingen (32:24) und den TVB Wuppertal (27:22) sowie gegen den BSV Sachsen Zwickau (24:24). Dadurch verbesserte sich die Mannschaft auf den 12. Platz in der Tabelle (13:29 Punkte). Zuletzt verloren die Hessinnen zweimal nur denkbar knapp gegen Herrenberg (28:29) und Halle/Neustadt (30:31).

Weiss: "Haben erneut Charakter gezeigt"




"Da müssen wir durch", sagt Trainer Weiss, der nach der unvollendeten Aufholjagd beim 30:31 in Halle-Neustadt zunächst als Seelentröster gefragt war. "Wir haben erneut Charakter gezeigt und dem Aufstiegsaspiranten ein Spiel auf Augenhöhe geliefert", gab er seinen traurigen Schützlingen mit auf dem Weg. In der Hoffnung, dass sich deren Enttäuschung nach dem Spiel in Selbstbewusstsein fürs nächste Spiel verwandelt.

Die Rödertalbienen seien ein Gegner, der laut Weiss "auf allen Positionen stark besetzt ist", der aber auch schon mal wie eine Wundertüte daher kommt. Die entscheidende Frage lautet: Wie ist die Mannschaft von Rödertal diesmal drauf? Zuletzt (in Herrenberg und gegen Halle-Neustadt) richtig gut, davor (in Leipzig und Nürtingen) eher weniger, was keine eindeutige Prognose fürs Kirchhof-Gastspiel erlaubt.

Also gilt es für die Gastgeber, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. Etwa, wieder mal unter 25 Gegentoren zu bleiben, was unter Weiss immer zu einem Sieg reichte. "Wir müssen wieder über die Abwehr kommen", fordert der SG-.Coach, "an dieser Schraube können wir drehen." Im Angriff ist das aufgrund mangelnder personeller Alternativen schwieriger.

Zschiedrich: "Sabljak müssen wir ausschalten"




Da braucht Torjägerin Diana Sabljak dringend Entlastung. Denn: Die Rückraumspielerin kann sich erneut einer Spezialbehandlung sicher sein. "Sabljak müssen wir ausschalten", macht HC-Präsident Andreas Zschiedrich aus Rödertals Taktik kein Geheimnis. Also ist Sina Ritter gefragt, die Gernot Weiss aber nur ungern von Linksaußen in den Rückraum beordert. Weil die 27-Jährige dann auf dem Flügel fehlen würde.

Und weil Spielmacherin Mariel Bürgel durchaus gezeigt hat, "dass sie mit ihrer Schnelligkeit sehr torgefährlich sein kann" (Weiss). Als offensiver Hoffnungsträger geht auch Greta Kavaliauskaite durch, deren Formkurve zuletzt nach oben ging. "Wenn´s bei allen gleichzeitig passt, haben wir eine Chance", weiß Kirchhofs Trainer.

HCR-Trainer Frank Mühlner weiß, dass da ein ganz schwerer Brocken auf sein Team wartet: "Sie haben sich zuletzt deutlich gesteigert und fuhren auch die Ergebnisse ein, die man von ihnen schon vorher erwartet hatte. Selbst die letzten beiden Niederlagen waren nur denkbar knapp. Das kann auch mal ganz schnell andersrum ausgehen. Mit Diana Sabljak (159/65 Tore) haben sie eine Spielerin in ihren Reihen, die extrem torgefährlich ist und den Unterschied machen kann." Unterstützung erhält die momentan beste Torschützin der Liga von Neu-Kapitänin Sina Ritter (80/14 Tore) und Kreisläuferin Jana Schaffrick (75 Tore).

Beim 30:26 (13:12)-Erfolg im Hinspiel mussten die Bienenfans nur in der ersten Halbzeit wirklich zittern. Bienen-Coach Mühlner warnt allerdings: "Die jetzige Mannschaft ist mit der von damals nicht mehr zu vergleichen. Die letzten Ergebnisse haben ihnen sicherlich Selbstvertrauen gegeben." Beim HCR wird die wichtigste Frage sein, welche Spielerinnen bis zur Partie in Kirchhof wieder genesen sind. Schließlich standen beim Sieg in Herrenberg nur noch zwei gelernte Aufbauspielerinnen zur Verfügung. Immerhin stimmte der Siegeswille und auch in der Abwehrarbeit sowie Rückwärtsbewegung zeigten die Bienen eine ansteigende Form.



cs