25.11.2020 18:45 Uhr - DHB-Pokal - PM HBF

Buxtehuder SV muss im Pokal-Viertelfinale nach Blomberg - Metzingen tritt beim THC an

Lisa Antl und der Buxtehuder SV treten im Pokal-Viertelfinale bei der HSG Blomberg-Lippe an.Lisa Antl und der Buxtehuder SV treten im Pokal-Viertelfinale bei der HSG Blomberg-Lippe an.
Quelle: Buxtehuder SV
Der Buxtehuder SV trifft im Viertelfinale des diesjährigen DHB-Pokals auswärts auf die HSG Blomberg-Lippe. Dies ergab die Auslosung in der Geschäftsstelle der Handball Bundesliga Frauen am Mittwochnachmittag. Als Losfee fungierte die ehemalige deutsche Nationaltorhüterin Clara Woltering. Das Viertelfinale findetam Wochenende des 30./31. Januar 2021 statt

Nach dem sensationellen 26:25-Heimsieg im Achtelfinale gegen den Meisterschaftsfavoriten Borussia Dortmund erwartet den BSV auch im Viertelfinale eine schwierige Aufgabe. Die HSG Blomberg-Lippe, trainiert vom ehemaligen BSV-Jugendkoordinator Steffen Birkner, belegt aktuell Rang vier der Bundesliga. "Es ist eine schwierige Aufgabe bei einer Spitzenmannschaft der Bundesliga", sagt BSV-Trainer Dirk Leun, "ein Heimspiel wäre mir lieber gewesen."

Es wird bereits das zweite Aufeinandertreffen der beiden Teams in dieser Saison. Vor zwei Wochen unterlag der BSV bei der HSG im Ligaspiel mit 21:27. Grund für die Niederlage war eine desolate erste Halbzeit. "Wir sind in der ersten Halbzeit überrollt worden." Leun sieht es nicht als Nachteil, dass sein Team in Blomberg verloren hat. Auch vor dem Achtelfinale hatte der BSV einige Wochen zuvor eine deutliche 19:36-Niederlage in Dortmund einstecken müssen und im Pokal dann das Blatt gewendet. ?Im Pokal ist alles möglich. Wir wissen was auf uns zukommt und werden unsere Lehren aus dem Punktspiel ziehen."

Mit einem Sieg im Viertelfinale bei der HSG Blomberg-Lippequalifiziert sich der BSV für das Olymp Final Four um den DHB-Pokal am 15./16. Mai 2021 in der Stuttgarter Porsche-Arena. "Wir wissen, was unser großes Zeil ist und dass wir mit einem Sieg in das Final Four einziehen können", sagt Leun, "es ist nicht unmöglich, dieses Ziel zu erreichen." Zuletzt qualifizierte sich der BSV 2017 für die Runde der letzten Vier. Damals sicherte sich das Team in Bietigheim überraschenden zum zweiten Mal den DHB-Pokal nach 2015.

Für HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch ist der BSV ein attraktives Los: "Das wird ein spannendes Duell, auf das sich die Fans beider Lager absolut freuen können. Der BSV hat in dieser Saison schon dem ein oder anderen Team ein Bein stellen können und hat mit dem Sieg gegen Dortmund für die Sensation des bisherigen Wettbewerbs gesorgt. Sie werden ebenso wie wir hochmotiviert sein, in das OLYMP Final4 einzuziehen. Auch wenn wir in der Bundesliga zuletzt die Oberhand behalten konnten, werden die Karten im Viertelfinale neu gemischt", so Kietsch. In der Handball Bundesliga Frauen traf die HSG am 11. November auf das Team Buxtehude und gewann das Duell mit 27:21.

Für die TUSSIES Metzingen geht es im DHB-Pokal-Viertelfinale auswärts zum Thüringer HC. Die Pink Ladies erwischten somit eines der schwersten Lose aus dem Topf. Dass die Mannschaft gegen den THC siegreich sein kann, hat sie letzte Woche beim Heimsieg in der Liga bewiesen. Das sieht auch Trainerin Edina Rott so: "Letzte Woche im Ligaspiel konnten wir positive Erfahrungen gegen den THC sammeln. Wir wissen, der Pokal hat seine eigenen Gesetze und in einem Spiel ist alles möglich. Wir wollen weiterkommen."

Kapitänin Marlene Zapf schloss sich ihrer Trainerin nahtlos an: "Es ist sicherlich kein leichtes Los, noch dazu auswärts, aber wir haben gezeigt, dass sie schlagbar sind. Wir werden alles dafür tun, um wieder ins Final4 einzuziehen."


Das Viertelfinale im DHB-Pokal (30./31.01.2021)




N.N.
N.N.
N.N.
N.N.