30.11.2020 12:58 Uhr - 2. Bundesliga - chs mit PM HCL und Erdinc Özcan-Schulz - Westdeutsche Zeitung

HC Leipzig mit Kantersieg über TVB Wuppertal

Anna KröberAnna Kröber
Quelle: HC Leipzig
Der HC Leipzig hat ein vorgezogenes Heimspiel gegen den TVB Wuppertal deutlich mit 30:16 gewonnen. "Die Pause war offensichtlich nicht gut für uns", sagte TVB-Abteilungsleiter Stefan Müller, der sich die Begegnung per Internet-Stream anschaute, gegenüber der Westdeutschen Zeitung.

Beim ersten Heimspiel ohne Fans konnten sich fast alle HCL-Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Aufbauend auf einer starken Abwehrleistung sowie 2 überragend eingestellten Torfrauen (Annabell Krüger sowie Anna Kröber), legte man den Grundstein für einen überaus unerwarteten aber über alle Belange souveränen Heimsieg.

Negativer Höhepunkt des ersten Durchgangs war die Rote Karte von Wuppertals Hanna Wagner nach einem Foul im Gegenstoß an Julia Weise. In der Folge sollte sich das Team um Kapitänin Jacqueline Hummel immer deutlicher absetzen können.

Mit Ausnahme von Torhüterin Dana Centini zeigte keine der TVB-Spielerinnen Normalform. Ohne die Paraden der Kapitänin hätte die Pleite gegen den HCL noch höher ausfallen können. "Das war unser schlechtestes Spiel. Leipzig war präsenter in der Deckung, zielstrebiger im Angriff und hatte richtig Spaß am Spiel. Sie waren in allen Bereichen besser als wir", fasste Wuppertals Trainer Dominik Schlechter die Begegnung zusammen und wollte die fehlende Spielpraxis nicht als Entschuldigung gelten lassen.

Dabei schienen Michelle Stefes und ihre Nebenspielerinnen nach dem 5:12-Rückstand nach 20 Minuten endlich die Deckung dicht zu bekommen. Doch sowohl vor als auch nach der Pause überboten sich die Wuppertalerinnen mit Fehlpässen und scheiterten an Leipzigs Torhüterin. Je größer der Abstand wurde, desto mehr ergaben sich die Langerfelderinnen in ihr Schicksal. Auch das kannte man von der jungen Mannschaft in dieser Spielzeit bisher sonst nicht.

Obwohl es am kommenden Wochenende im Nachholspiel gegen die Füxxe Berlin auch keine einfachere Aufgabe wird, ist Schlechter froh über die Begegnung. "Mit dem Gefühl dieses Spiels möchte ich nicht in die Winterpause gehen. So bekommen wir wenigstens die Chance, zu zeigen, dass wir spielen können", sagte Schlechter. Er hoffe. dann das zu sehen, was er an diesem Sonntag nicht zu sehen bekam. Für Leipzig geht es erst am 09. Januar mit einem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen weiter. Die Hanseatinnen hatten am Samstag mit einem 27:27-Remis einen Zähler beim BSV Sachsen Zwickau geholt.

Leipzig: Anna Kröber, Anja Kreitczick, Annabell Krüger, Tyra Bessert, Lara Seidel 4, Julia Weise 4, Emely Theilig 1, Hanna Ferber Rahnhöfer 1, Sharleen Greschner 2, Lotta Röpcke 1, Lilli Röpcke 2, Laura Wedrich 1, Laura Majer 3, Jacqueline Hummel 3, Stefanie Hummel 6, Wiebke Meyer 2