02.01.2021 11:53 Uhr - 1. Bundesliga - red

1. FSV Mainz 05 empfängt HL Buchholz 08-Rosengarten

Am 13. Spieltag reisen die HL Buchholz 08-Rosengarten zum noch punkt- und sieglosen 1. FSV Mainz 05. Für beide Mannschaften geht es darum, zu Beginn des neuen Kalenderjahres wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Anwurf der Begegnung wird um 19.00 Uhr in der Sporthalle Gymnasium Oberstadt sein.

Auch wenn beide Mannschaften bislang auf einem Abstiegs- bzw. Relegationsplatz stehen, die Gäste gehen als Favorit in die Begegnung. Dies ist auch Cheftrainer Dubravko Prelcec bewusst, der sich aber sicher ist, "dass meine Mannschaft das mental bewältigen kann". Das neu zusammengestellte Team seines Kollegen Florian Bauer dürfe seine Mannschaft aber auf keinen Fall unterschätzen, so der Trainer weiter.

"Den Schlüssel zum Erfolg sehe ich in unserer kompakten Abwehr, einer guten Tagesform und einer akzeptablen Chancenverwertung. Wenn wir die Konzentration hoch halten und auch durch die Körpersprache verdeutlichen, dass wir diesen Sieg wollen, werden wir die beiden Punkte mitnehmen", glaubt Dubravko Prelcec.

Die Spielerinnen von Mainz 05 haben erst zehn Spiele austragen können und dabei teils hohe Niederlagen einstecken müssen. Dass Florian Bauer selten mit der stärksten Formation antreten konnte, ist sicherlich auch ein Grund gewesen. Automatismen konnten die Mainzerinnen bislang kaum entwickeln, fehlten zuletzt etliche Spielerinnen im Training.

Dabei verfügt das Mainzer Team hat durchaus über die notwendige Bundesliga-Reife und kann den Luchsen an einem guten Tag und in stärkster Besetzung einige Probleme bereiten. Mit Xhat mit Nathalie Adeberg (37 Tore), der Kroatin Nives Klobucar (19 Tore), Elisa Burkholder (18 Tore) und der Serbin Tina Kolundzic besitz insbesondere der Rückraum der Mainzer sehr viel Qualität.

Nach der teilweise großartigen Vorstellung der Luchse gegen den Tabellenführer Bietigheim sind die Norddeutschen nun bestrebt, ihre spielerischen und taktischen Fähigkeiten auch in Mainz erfolgreich umzusetzen. "Das wird ein ganz anderes Spiel als gegen Bietigheim, denn diesmal sind wir der Favorit und ein Sieg ist Pflicht für die Mädels. Wir wollen unbedingt mental diese Aufgabe bewältigen und mit viel Selbstvertrauen unsere Fähigkeiten etablieren", erklärt Sven Dubau.

Wichtig sei es nicht zu verkrampft, sondern mit der nötigen Konzentration und Entschlossenheit über 60 Minuten zu agieren, so der Geschäftsführer der Luchse weiter. "Die Meenzer Dynamites sind in der komfortablen Ausgangsposition, dass sie nichts zu verlieren haben, umso wichtiger wird es für uns sein, dem enormen Druck standzuhalten. Ich bin aber optimistisch, dass uns das gelingt."