14.01.2021 15:33 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV, red

Nachwuchstalente des Buxtehuder SV wechseln in die 1. und 2. Bundesliga

Leonie Mettner (mit Ball) und Finja Harms haben den Schritt aus der 3. Liga in die Bundesliga geschafft.Leonie Mettner (mit Ball) und Finja Harms haben den Schritt aus der 3. Liga in die Bundesliga geschafft.
Quelle: Buxtehuder SV
24 Spielerinnen aus der Nachwuchsschmiede des Bundesligisten Buxtehuder SV haben in den letzten fünf Jahren den Sprung in die 1. oder 2. Bundesliga geschafft. Mit Finja Harms, sie wechselt zu den HL Buchholz 08-Rosengarten in die 1. HBF, und Leonie Mettner, die in die zweite Liga zum TSV Nord Harrislee wechselt, gehen die nächsten beiden Talente den Schritt in den Profi-Bereich.

Die Buxtehuder Kreisläuferin Finja Harms (20) feierte am Wochenende eine erfolgreiche Premiere im Team der Handball-Luchse Buchholz 08/Rosengarten in der 1. Bundesliga. Im Auswärtsspiel in Leverkusen (24:26) erzielte Harms gleich zwei Tore.

Das Talent war letzte Woche kurzfristig aus dem Drittliga-Team des BSV zum Kooperationspartner nach Buchholz gewechselt, nachdem sich dort Kreisläuferin Svea Geist (22) einen Kreuzbandriss zuge- zogen hatte und auch die zweite Kreisläuferin Evi Schulz (32) mit Bänderriss pausieren muss.



BSV-Trainerin Heike Axmann verliert damit zwar eine wichtige Stütze in ihrem Drittliga-Team, freut sich aber sehr, dass Finja Harms ab sofort eine Chance auf Bundesliga-Niveau bekommt. Axmann: "Jetzt zahlt sich aus, dass wir unsere Spielerinnen auch in der Corona-Pause mit vielen individuellen Einheiten fit gehalten haben. Gerade Finja Harms hat sich diese Chance absolut verdient."

Tatsächlich ist Finja Harms jetzt bereits Spielerin Nr. 17 aus der Nachwuchsschmiede des BSV, die seit 2016 den Sprung in die 1. Liga geschafft hat. Sieben weitere Spielerinnen haben seit 2016 den Sprung in die 2. Liga geschafft. Zu ihnen gehört jetzt auch Leonie Mettner (20), die am Wochenende einen ersten Einsatz im Team des TSV Nord Harrislee hatte. Heike Axmann: "Auch Leonie Mettner hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und in vielen Spielen gezeigt, dass sie mehr kann als 3. Liga."



Für den BSV sind die Abgänge im Drittliga-Team kein Problem, zumal nicht absehbar ist, ob und wann die Saison fortgesetzt werden kann. BSV-Manager Peter Prior: "Wir freuen uns über jede Spielerin, die den Weg in die 2. oder gar 1. Liga findet. Unser Nachwuchs-Trainerteam um Heike Axmann hat in den letzten Jahren einen Super-Job gemacht. 24 Spielerinnen innerhalb von fünf Jahren in die 1. bzw. 2. Liga zu bringen - das ist eine sensationelle Bilanz!"

Allein zum Bundesliga-Kader des BSV gehören aktuell sieben Spielerinnen, die im Verein ausgebildet worden sind. Und mit Mailee Winterberg und Antonia Pieszkalla bieten sich jetzt schon die nächsten Talente im Team von Bundesliga-Trainer Dirk Leun an.