10.02.2021 12:57 Uhr - 1. Bundesliga - PM Oldenburg, red

VfL Oldenburg schließt Personalplanungen mit Verpflichtung von Paulina Golla ab

Paulina GollaPaulina Golla
Quelle: Stefan Michaelis
Verstärkung für den Rückraum: Handball-Bundesligist VfL Oldenburg hat Paulina Golla für die kommende Saison verpflichtet. Die 20-Jährige wechselt im Sommer von Ligakonkurrent Buxtehuder SV an die Hunte und hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Damit sind die Personalplanungen beim VfL für die nächste Spielzeit vorerst abgeschlossen.

"Ich habe das Gefühl, dass es Zeit für etwas Neues ist", sagt Paulina Golla. "Ich habe in dieser Saison nicht so viele Spielanteile in Buxtehude bekommen, wie ich mir das vorgestellt habe. Und besonders als junge Spielerin braucht man diese Spielanteile, um sich zu entwickeln."

Diese Entwicklungsmöglichkeit sieht sie in Oldenburg - nach einem Gespräch mit Trainer Niels Bötel entschied sie sich für den Wechsel von einem niedersächsischen Club zum anderen. "Ich hatte ein gutes Gefühl in dem Gespräch und bin zuversichtlich, dass ich mir hier meine Spielanteile erarbeiten kann."

Von ihrem Heimatverein in Eltville führte Gollas Weg über den FSV Mainz 05 2019 nach Buxtehude. In Mainz war sie dabei zunächst für die 2. Mannschaft in der Oberliga eingeplant. "Es hat sich aber schnell ergeben, dass ich mit der ersten Mannschaft drei Jahre in der 2. Liga gespielt habe", erzählt die Rückraumspielerin. Als der FSV 2019 aufstieg, verabschiedete sich Golla in Richtung Buxtehude.

Zwei Jahre später ist ihr Ziel jetzt Oldenburg. "Es gibt hier viele junge Talente die Lust darauf haben, alles für ihren Verein zu geben. Wenn man die Mannschaft so zusammenhalten kann, dann kann man in der Bundesliga bestehen und auf jeden Fall im Mittelfeld Fuß fassen", glaubt Golla. "Und irgendein Spitzenteam ärgern macht immer Spaß. Warum sollte das nicht gemeinsam klappen. Ich glaube, da ist in der Zukunft viel drin."

Auch für sie persönlich. "Ich möchte mir Spielanteile erarbeiten, eine gute Vorbereitung spielen und wieder Spaß am Handball haben. Ich hoffe, dass ich mit meinen Stärken der Mannschaft weiterhelfen kann." Ohnehin sei es für sie persönlich an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen, sagt die Fernstudentin für Internationales Management. "Ich möchte gerne Verantwortung übernehmen - mal schauen, wie sich das im Mannschaftsgefüge ergibt."

VfL-Coach Niels Bötel freut sich über die Verpflichtung. "Paulina ist eine Rückraumspielerin, die athletisch bereits gut ist und handballerisch noch viel Potenzial hat. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wird sie uns sicherlich weiterhelfen. Ich freue mich, dass sie zugesagt hat."

Er plant, dass Golla insbesondere in der Abwehr die Position von Lisa-Marie Fragge übernehmen soll, die ihre Bundesliga-Karriere im Sommer beenden wird. "Paulina wird zu den Spielerinnen gehören, die die Position im Innenblock übernehmen wird." Mit der Verpflichtung der 20-Jährigen würde der VfL seinen Weg weitergehen, junge Spielerinnen mit Entwicklungspotenzial zu fördern, so Bötel.

Mit der Verpflichtung von Paulina Golla sind die Kaderplanungen beim VfL Oldenburg für die nächste Saison vorerst abgeschlossen. "Wir sind froh, dass wir unseren Kader schon zu so einem frühen Zeitpunkt zusammenhaben und können ohne Druck schauen, was in der nächsten Zeit noch passieren wird", sagt Geschäftsführer Andreas Lampe.

"Ich freue mich, dass wir gleich zwölf Spielerinnen aus unserem Kader halten konnten. Paulina Golla ist ein großes Talent. Mit ihr und Maike Schirmer konnten wir zwei super Neuverpflichtungen tätigen. Doch nun liegt der Fokus auf der aktuellen Saison. Was ab Sommer passiert sehen wir dann", so Lampe.

06.04.2021 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die große Wechselbörse der 1. Handball Bundesliga Frauen