12.02.2021 10:49 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulm, red

"Komplett anderer Spielertyp als Jill Kooij": Neckarsulmer Sport-Union präsentiert neue Kreisläuferin

Sharon NooitmeerSharon Nooitmeer
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Sharon Nooitmeer wechselt zur Neckarsulmer Sport-Union und wird in der kommenden Saison nach der Vertragsauflösung von Sara Senvald die Lücke am Kreis der Neckarsulmer Sport-Union schließen. Die 21-jährige Niederländerin wechselt aus der 2. französischen Liga zur Sport-Union und hat einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben.

Nach dem feststehenden Abgang von Sara Senvald hat Tanja Logvin die niederländische Kreisläuferin frühzeitig kontaktiert und von einem Wechsel in die Handball Bundesliga Frauen (HBF) überzeugt: "Durch die Entscheidung von Sara Senvald haben wir reagieren müssen und mit Sharon Nooitmeer eine junge, sehr talentierte Nachfolgerin gefunden. Sie passt sehr gut in unsere Mannschaft und ist wie Sara ein komplett anderer Spielertyp als Jill Kooij", so Logvin.

Wie Jill Kooij, Lynn Knippenborg und die ehemalige Neckarsulmerin Ana Pavkovic wurde Nooitmeer beim niederländischen Erstligisten Dalfsen ausgebildet und war in der niederländischen Juniorinnen-Nationalmannschaft. Vor ihrem Wechsel nach Dalfsen 2017 spielte sie auch schon mit dem HV Quintus international.

2018 wechselte sie bereits in das Ausland und schloss sich mit knapp 19 Jahren Metz Handball an. In der Jugendakademie des französischen Serienmeisters und Champions-League-Teilnehmers setzte Nooitmeer ihre Entwicklung fort und entschied sich nach zwei Jahren in Metz im vergangenen Sommer für einen Wechsel in die Division 2. Bei HB Octeville Sur Mer bekommt sie in der aktuellen Saison deutlich mehr Spielzeit und zählt beim französischen Zweitligisten zu den Leistungsträgerinnen im Team.

"Ich bin mir sicher, dass Sharon sich nach der Zeit in Frankreich bei uns stark entwickeln kann und sie am Kreis gut konkurrieren. Sie bringt bereits mit 21 Jahren internationale Erfahrung mit und ging zuletzt bewusst den Schritt in die zweite französische Liga, um dort Spielpraxis zu sammeln. Diese Einstellung gefällt mir sehr und es zeigt, dass Sharon bereit ist, viel für ihre eigene Zukunft und unsere Mannschaft zu geben", so Logvin.

"Nach drei Jahren in der französischen Liga habe ich mich für einen Wechsel in die deutsche Liga entschieden und dort mit Neckarsulm einen tollen Verein gefunden. Wir waren früh in Gesprächen und es war eine leichte Entscheidung, dass ich mich Neckarsulm anschließen möchte. Ich bin sehr begeistert von der Kommunikation mit Tanja Logvin und bin zuversichtlich, dass ich mich unter ihr nochmals weiterentwickeln kann", erklärt Nooitmeer ihren Wechsel in das Unterland und ergänzt: "In den kommenden Jahren möchte ich eine komplette Handballspielerin werden und meinen Teil dazu beitragen, dass Neckarsulm international spielen wird."

"Wir können uns mit dem Wechsel von Sharon Nooitmeer auf eine weitere, sehr talentierte Spielerin in unserem Kader freuen und sind davon überzeugt, dass sie uns in den kommenden Jahren sehr weiterhelfen kann. Wie viele ihrer Landsfrauen wurde Sharon in in Holland perfekt ausgebildet und hat in ihrer Zeit in Frankreich zusätzlich viel lernen können. Mit dem Wechsel nach Deutschland möchte sie sich nun in der Bundesliga beweisen und wird bei uns gemeinsam mit Jill Kooij ein starkes Duo am Kreis bilden", so Kai Stettner, Geschäftsführer der Neckarsulmer Sport-Union.

Instagram-Kanal von Sharon Nooitmeer






06.04.2021 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die große Wechselbörse der 1. Handball Bundesliga Frauen