12.02.2021 10:21 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Buxtehuder SV fährt als Außenseiter nach Metzingen

Teresa von Prittwitz fehlt in MetzingenTeresa von Prittwitz fehlt in Metzingen
Quelle: Stefan Michaelis
Nach dem wetterbedingten Ausfall des Auswärtsspiels in Leverkusen, empfangen die TusSies den Buxtehuder SV am Samstagabend in der Öschhalle (17 Uhr). Die Voraussetzungen für beide Teams sind gleich, denn auch das Spiel des BSV am vergangen Wochenende, wurde aufgrund des Wintereinbruchs verlegt.

Im Hinspiel Ende September spielte der BSV mit den "TusSies" auf Augenhöhe. Etwas unglücklich musste sich die Mannschaft damals mit 26:28 geschlagen geben. Gut fünf Monate später sind die Rollen jedoch klarer verteilt. Während der BSV zwischen guten und schlechten Leistungen schwankt, ist Metzingen seit Mitte Oktober ungeschlagen. Mittlerweile stehen die "TusSies" auf Rang drei der Tabelle. Buxtehude ist Achter. "Wir sind der Außenseiter. Metzingen hat eine starke Entwicklung hingelegt und steht nicht zu Unrecht auf Platz drei", sagt BSV-Trainer Dirk Leun.

Metzingen sei laut Leun in der Breite sehr gut besetzt: "Mit Marlene Zapf, Maren Weigel und Anika Niederwieser verfügen sie über erfahrene Spielerinnen und mit Silje Brøns Petersen haben sie eine gute Spielmacherin." Um gegen die ´Mannschaft der Stunde´, die die vergangenen zehn Bundesliga-Spiele gewonnen hat, zu bestehen, darf Buxtehude den Angriff der Metzingerinnen nicht zur Entfaltung kommen lassen. "Gerade in eigener Halle üben sie ein gutes Tempospiel aus. Das wird ein Schlüssel sein, um dagegenzuhalten."

Dass im Hinspiel ein Sieg möglich gewesen wäre, spielt für Leun keine Rolle. Zu unterschiedlich seien die Saisonverläufe der Teams. "Wir haben ein paar Baustellen", sagt Leun, "wir müssen einen druckvolleren Angriff spielen und uns im Eins-gegen-Eins durchsetzen. Da sind wir im Training auf einem guten Weg."

TuS-Trainerin Edina Rott, wusste bei der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag was sie und ihre Mannschaft erwartet: "Buxtehude hat ein sehr junges Team. Sie haben in dieser Saison bereits für große Überraschungen gesorgt und gleichzeitig große Leistungsschwankungen in ihrem Spiel gehabt. Sie gehen gerne ins Tempo und leben von einem starken Abwehr- Torhüter-Verbund."

Dass die Favoritenrolle am Samstag auf Seiten der Metzingerinnen liegt ist klar. Mit 12 Siegen in Folge, mag manch einer die Ermstalhandballerinnen als Mannschaft der Stunde bezeichnen. Auch Kreisläuferin Tamara Haggerty zeigte sich gegenüber dem kommenden Gegner optimistisch gestimmt. "Wir sind in einer sehr guten Form, haben in einen richtigen Flow gefunden und spielen erfolgreichen Handball. Wenn wir die Leistung der letzten Wochen abrufen, können wir die zwei Punkte hierbehalten", so die 24-jährige Niederländerin.

Was gemacht werden muss, damit es nicht so knapp wie im Hinspiel (26:28) wird, verriet Edina Rott: "Wir sind gut drauf und wollen über 60 Minuten Tempohandball spielen. Mit der stabilen Abwehr der letzten Wochen, wenigen Fehlern und guter Chancenauswertung, sollten wir unserer Favoritenrolle gerecht werden können."

Nach zuletzt zwei Pleiten in Neckarsulm und im Pokal in Blomberg solle sein Team wieder Selbstvertrauen tanken. "Ich wünsche mir von meiner Mannschaft, dass sie lange dagegenhält und sich so teuer wie möglich verkauft, damit wir für die kommenden Aufgaben gewappnet sind. Die werden nicht leichter", sagt Leun im Hinblick auf die Spiele zu Hause gegen Dortmund und in Leverkusen, die jeweils bei Eurosport übertragen werden.

Personell muss Leun weiterhin auf Caroline Müller-Korn (Aufbautraining nach Meniskus-OP), Lea Rühter, die am Donnerstag wegen eines Knorpelschadens operiert wurde und Luisa Scherer (Außenbandriss) verzichten. Zudem steht Linksaußen Teresa von Prittwitz aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Stattdessen werden die Jugendspielerinnen Mailee Winterberg, Mia Lakenmacher, Antonia Pieszkalla und Solveig Dmoch ins Aufgebot rücken. Verzichten müssen die TusSies verletzungs- bzw. krankheitsbedingt auf Madita Kohorst, Laetita Quist, Rebecca Rott und Marija Obradovic.

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV