01.03.2021 13:32 Uhr - 1. Bundesliga - PM Metzingen, red

TusSies Metzingen gegen Kurpfalz Bären "von Beginn an heiß"

Anna Albek und Dorina KorsosAnna Albek und Dorina Korsos
Quelle: Gunar Fritzsche, TuS
Nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund sind die TusSies Metzingen wieder schnell in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Ermstälerinnen gewannen gegen die Kurpfalz Bären souverän mit 37:24 (20:11).

"Wir sind gut in die Partie gekommen, haben früh unsere Chancen genutzt und das Tempo hochgehalten. Es war wichtig, dass die jungen Spielerinnen viel Einsatzzeit bekommen haben", war Metzingens Trainerin Edina Rott sichtlich zufrieden.

"Nach der Niederlage am Freitag wollten wir zurück in die Erfolgsspur. Das ist uns geglückt! Wir sind sehr konzentriert in die Partie gestartet und haben von Beginn an gezeigt wer das Spiel gewinnen will. Natürlich haben wir mit der Zeit ein paar kleine Fehler gemacht, diese schmälern den souveränen Sieg aber nicht", so Linksaußen Dorina Korsos, die ebenso wie Anna Albek in die Startformation gerückt war und das Duo sollte mit 15 Treffern das Vertrauen zurückzahlen.

"Wir waren von Beginn an heiß und haben hinten wenig zugelassen. Im Angriff haben wir oft Lösungen gefunden und diese auch gut genutzt", so Albek mit Blick auf den 5:1-Blitzstart und das frühe 9:2. Erst danach lief es bei den Gästen besser.

Weiterlesen unter der Werbung




Die Bären agierten viel mit der siebten Feldspielerin, stellten die Ermstälerinnen damit aber nicht vor größere Probleme. Offensiv erspielten sich die Rott-Schützlinge weiterhin viele und gute Tormöglichkeiten. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Albek aus sieben Metern zum 20:11. Edina Rott wechselte bereits im ersten Durchgang munter durch, so beendete beispielsweise Kapitänin Zapf nach bereits einer Viertelstunde ihren Arbeitstag.

Im zweiten Durchgang ließen es die Pink Ladies etwas ruhiger angehen, es schlichen sich vermehrt einfache Ballverluste und Lücken in der eigenen Defensive ein. Nichtsdestotrotz verwaltete die TuS das Spielgeschehen souverän. Bo van Wetering sorgte vom Kreis für das 27:14 nach 41 Minuten. Über einen Siebenmetertreffer von van der Baan und ein Tor von Geburtstagskind Anika Niederwieser (34:22, 54.Min) hielten die Metzingerinnen den Abstand konstant. Am Ende steht ein verdienter und nie gefährdeter 37:24-Heimsieg auf der Anzeigetafel.

"In der zweiten Halbzeit haben wir ein paar leichte Fehler gemacht, aber nach so einem anstrengenden Wochenende wiegt das dann doch nicht ganz so schwer. Am Ende war es ein ungefährdeter Pflichtsieg und wichtige zwei Punkte im Hinblick auf die anderen Ergebnisse", so Edina Rott und Anna Albek ergänzte: "In Halbzeit zwei haben wir etwas nachgelassen, Ketsch ein paar einfache Tore geschenkt und vorne waren wir nicht mehr so effektiv. Dennoch war es am Ende ein souveräner und wichtiger Heimsieg."

"Unter Betrachtung der 21 Tore Niederlagen im Hinspiel und im Pokal, sind die 13 Tore heute ok. Wir haben viele gute Ansätze gesehen und müssen nun darüber sprechen, was wir besser machen können. Jedem war klar, dass wir drei Spiele in Folge ohne Chance haben werden", bilanziert Bären-Trainer Adrian Fuladdjusch.