02.03.2021 14:56 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV, red

"Passt hundertprozentig zu unserer Philosophie": Buxtehuder SV verpflichtet Kreisläuferin aus Bad Wildungen

Maxi MühlnerMaxi Mühlner
Quelle: HSG Bad Wildungen Vipers
Der Buxtehuder SV hat Maxi Mühlner von der HSG Bad Wildungen verpflichtet. Die Kreisläuferin ist Teil des DHB-Elitekaders. Mühlner ist nach Charlotte Kähr der zweite externe Neuzugang des BSV für die kommende Saison.

Maxi Mühlner verstärkt den Kader des Buxtehuder SV für die kommende Saison. Die 20-Jährige wechselt von der HSG Bad Wildungen nach Buxtehude. Dort ersetzt sie Lynn Schneider, die wegen anhaltender Kniebeschwerden ihre Karriere beendet. Mühlner spielt seit 2018 für die "Vipers".

Zuvor war sie für den dänischen Club HC Midtjylland sowie den HC Leipzig aktiv. Zudem ist sie Teil des DHB- Elitekaders, dem auch BSV-Torfrau Lea Rühter angehört.

Mühlner kommt aus einer Handball-Familie: Mutter Kerstin Mühlner wurde unter ihrem Mädchennamen Knüpfer 1993 Weltmeisterin - zusammen mit Andrea Bölk und Heike Axmann vom Buxtehuder SV. Vater Frank Mühlner war früher Handballer und später Trainer. Tochter Maxi füllt bislang die Fußstapfen äußerst erfolgreich.

Der größte Erfolg war sicherlich der EM-Titel mit der deutschen U 17 im Sommer 2017 in der Slowakei unter Trainer Maik Nowak, der früher beim HC Leipzig schon ihre Mutter trainiert hatte. Beim Länderpokal 2018 wurde Mühlner zur besten Spielerin gewählt, mit dem HC Leipzig wurde sie deutscher B-Jugendmeister, mit dem HC Midtjylland dänische Jugendmeisterin.



"Ich freue mich total, nächstes Jahr ein Teil der Buxtehude-Familie zu werden. Ich denke, für meine Entwicklung ist es ein sehr guter Schritt und der nächste Step in meiner Karriere. Ich bin gespannt darauf, die Mannschaft und hoffentlich auch bald die Fans kennenzulernen. Ich hoffe, dass ich mich gut einbringen kann und wir zusammen erfolgreich sind", sagt Mühlner im Hinblick auf ihre neue Herausforderung.

Auch ihr künftiger Trainer Dirk Leun freut sich auf die Kreisläuferin: "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Maxi, die sich in Bad Wildungen vor allem in der Abwehr sehr gut entwickelt hat. Sie passt hundertprozentig zu unserer Philosophie auf junge deutsche Spielerinnen zu setzen und wird mit Lisa Antl ein starkes Duo am Kreis sein."

Einen Eindruck von Mühlner können die BSV-Fans bereits am kommenden Wochenende bekommen. Denn wie es der Spielplan möchte, bestreitet sie das erste Spiel nach der Bekanntgabe ihres Wechsels ausgerechnet gegen ihr künftiges Team. Am Samstag, ab 16 Uhr, ist Mühlner mit der HSG Bad Wil- dungen zu Gast in der Halle Nord des BSV.