27.03.2010 16:14 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Vierte Niederlage in Folge - Leipzig unterliegt in Blomberg mit 23:28

Saskia Lang erzielte acht Treffer für BlombergSaskia Lang erzielte acht Treffer für Blomberg
Quelle: ProVital Blomberg-Lippe
Die Handballerinnen des HC Leipzig haben am Samstag ihre zweite Bundesliga-Niederlage der Saison kassiert. Bei ProVital Blomberg-Lippe unterlag der deutsche Meister mit 23:28 (13:14). Damit blieb das Team von Trainer Heine Jensen nach den Enttäuschungen in der Champions League und dem Aus im DHB- Pokalviertelfinale im vierten Pflichtspiel hintereinander ohne Sieg. Daran konnte auch Leipzigs beste Werferin Ania Rösler, die fünf Treffer erzielte, nichts ändern. Für den Tabellenvierten aus Blomberg traf die Deutsch-Schweizerin Saskia Lang (8) am meisten.

Der Sieg in der Hauptrunde und die beste Ausgangsposition für die bevorstehenden Play-offs waren dem HC Leipzig bereits vor dem Spiel gegen Blomberg nicht mehr zu nehmen. Nach Niederlagen in der Champions League und zuletzt im DHB-Pokal gegen Leverkusen wollte der Meister mit einem Sieg allerdings für eine Trendwende sorgen. Die Zuschauer sahen einen temporeichen Beginn, Susann Müller warf den Favoriten dabei zunächst in Führung, zwei Minuten später aber lagen die Gastgeberinnen nach einem Treffer von Sabrina Neukamp mit 3:1 in Führung. Bis zum 5:3 hielt die Zwei-Tore-Führung der Blombergerinnen, dann aber schien der HCL nach einem Doppelschlag von Rösler und Augsburg in die Partie gefunden zu haben.

Blomberg zeigte sich vom Ausgleichstreffer aber wenig beeindruckt, Neukamp und Seiffert setzten ihrerseits einen Doppelschlag und stellten den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Blomberg kontrollierte die Begegnung, Leipzig ließ sich aber zunächst nicht abschütteln. Heine Jensen versuchte es früh mit einigen personellen Wechseln, Blomberg aber hatte immer eine passende Antwort parat - auch auf den Treffer von Maike Daniels, der Leipzig sieben Minuten vor dem Seitenwechsel die zweite Führung in der Begegnung brachte. Anne Krüger glich aus, Michael Seiffert warf die Gastgeberinnen wieder in Front und diese nahm Blomberg mit dem 14:13 auch mit in die Kabinen.

Die 650 Zuschauer hatten eine gutklassige erste Halbzeit gesehen und auch im zweiten Abschnitt blieb die Partie sehenswert. Den besseren Start erwischte erneut der Gastgeber, ein Doppelschlag von Mirja Mißling brachte beim 17:14 die erste Drei-Tore-Führung der Begegnung. Leipzig tat sich schwer, die Belastungen der letzten Wochen schienen den Gästen in den Knochen zu stecken, Blomberg nutzte dies konsequent: Wohlbold, ein Siebenmeter von Neukamp und wieder Wohlbold und der Abstand war beim 20:15 auf fünf Tore angewachsen. Leipzigs Trainer Heine Jensen nahm seine Auszeit, am Spiel aber änderte sich wenig.

Blomberg wehrte den Aufbäumversuch der Gäste ab und kontrollierten weiterhin selbstbewusst die Partie. Leipzig hatte nicht die Durchschlagskraft für eine erfolgreiche Aufholjagd, beim 25:17 war nach einem Treffer von Saskia Lang der Abstand gar auf acht Tore angewachsen. Zumindest etwas Ergebniskosmetik gelang dem HCL aber, an der Niederlage änderte dies aber nichts mehr. "Glückwunsch an Blomberg zu diesem verdienten Sieg! Heute haben wir wieder gesehen, dass wir bis zum Start der Play Offs noch genügend Arbeit vor uns haben", so der Kommentar von Heine Jensen zum 23:28-Endstand.