News sendenPDF öffnen

17.01.2018 12:56 Uhr - 3. Liga Süd - Mike Junker, red

3. Liga kompakt - Südstaffel: Spannung hält weiter an

Marc-Robin Eisel musste sich mit Dansenberg bei Oppenweiler geschlagen gebenMarc-Robin Eisel musste sich mit Dansenberg bei Oppenweiler geschlagen geben
Quelle: TuS 04 Dansenberg
Die angekündigten "Nachbarschaftsduelle" - sowohl räumlicher wie tabellarischer Natur - hielten weitgehend, was sie versprachen, gab es doch einmal etliche knappe Spielausgänge oder zumindest lang anhaltende Spannung in der Südstaffel der 3. Liga.

SV Kornwestheim - TGS Pforzheim 29:28 (16:15)

Im Topspiel der Woche setzte sich der Spitzenreiter gegen einen seiner Verfolger hauchdünn durch, der sonst auf einen Zähler Abstand herangekommen wäre. TGS trotzte seinen Personalproblemen und hielt die ziemlich intensiv geführte Partie lange offen - ohne Erfolg. Gegenüber der Kornwestheimer Zeitung nannte es Kapitän Christopher Tinti dann auch "einen schmutzigen Sieg".

TV Hochdorf - SG Nußloch 29:33 (16:21)

Eigentlich hatte sich der Hausherr - trotz der Außenseiterrolle - verbessert präsentieren wollen. Doch letztlich durfte die SGN bis zum 20:29 mehr oder frei nach Belieben schalten und walten, bevor ab dem 24:32 ein Gang zurückgeschraubt wurde. Abwehr- und Torhüterleistung wurden auf TVH-Seite als fehlend moniert. Dies nutzte besonders Kevin Bitz weidlich für seine 13 Treffer aus.

HBW Balingen-Weilstetten - HG Oftersheim/Schwetzingen 25:21 (14:12)

Bis ungefähr zehn Minuten vor Abpfiff sah es aus, als ob die HG in der Lage wäre, die makellose Heimserie von HBW zu beenden (19:21). Zwei technische Fehler, zwei Würfe ins leere Gästetor und die Chance war vertan. Balingen-Weilstetten legte nach und ließ nichts mehr anbrennen.

TSG Haßloch - TSB Horkheim 26:25 (13:10)

Es war eine disziplinierte Vorstellung, ganz nach dem Geschmack von TSG-Trainer Tobias Job, die seine Männer über weite Strecken an den Tag legten (19:16/40.). Doch dann ließen die Kräfte nach (19:20), aber Job sah seine Jungs "super kämpfen" und Keeper Daniel Schlingmann stark halten. Ein möglicher Ausgleichstreffer fiel dann erst nach Abpfiff, wie auch TSB-Coach Jochen Zürn anerkannte.

TuS Fürstenfeldbruck - SG Köndringen/Teningen 30:22 (13:8)

Optimistisch und personell verstärkt wollte die SG in Bayern etwas reißen - und wurde für ihre "vogelwilde" Spielweise mehr oder weniger abgewatscht. "Locker und leicht" (Münchner Merkur) fackelte der TuS ein "Tischfeuerwerk" (Süddeutsche Zeitung) ab, ohne allzu überragend aufzutreten. Entsprechend sauer war K/T-Coach Ole Andersen, der seinem Team bescheingte, viel zu schwach gewesen zu sein.

VfL Pfullingen - TV Neuhausen/Erms 31:24 (13:12)

Im Hinspiel vor sechs Wochen hat der TVN noch knapp triumphiert. Jetzt zeigte er sich nach der Pause völlig desolat (17:12, 23:16). Geschäftsführer Nico Held stellte seinen Spielern - teilweise Profis - kein gutes Zeugnis aus, war restlos bedient. Die Freude der Pfullinger über eine kollektive starke Leistung war hingegen um so größer.

HC Oppenweiler/Backnang - TuS Dansenberg 36:26 (15:15)

Obwohl Dansenberg sich kurz vor diesem Kellerduell einen neuen weitherumgekommenen "Legionär" an Land gezogen hat, wurde es nichts mit dem erhofften Befreiungsschlag, der dafür den Schwaben gelang. Die legten ebenfalls nach dem Seitenwechsel so richtig los (19:15). Statt des angekündigten frischen Windes, der die Dansenberger Reihen beflügeln sollte, wurden sie vom HC-Sturm hinweggefegt.

Handballecke.de Diskutieren Sie direkt im Forum mit!



Männer · 3. Liga Süd · Saison 2017/2018
16. Spieltag · 13.01.2018 · 20:00 Uhr
HC Oppenweiler/Backnang36:26
TuS 04 Dansenberg
· Zuschauer : 650

Torschützen:
Siebenmeter:0 /
Zeitstrafen:0
Rot:
Torschützen:
Siebenmeter:0/
Zeitstrafen:0
Rot:

Meistgelesen:



Lesen Sie auch:

Es sind keine News vorhanden.