Nr.  sortieren nach Nummer

Name  sortieren nach Name
Stefanie Kaiser
Laura Bauer
Petra Blazek
Marina Budecevic
Katharina Doppler
Katrin Engel
Sonja Frey
Romana Gerisch
Julia Hämmerle
Karla Ivancok
Isabel Plach
Beate Scheffknecht
Natascha Schilk
Simona Spiridon
Sabrina Stumvoll
Nina Stumvoll
Stephanie Subke
Gorica Acimovic
Corinna Flandorfer
Gabriele Großberger
Elisabeth Herbst
Yvonne Riesenhuber
Gabriela Rotis-Nagy
Natalia Rusnatchenko
Sabrina Thurner
Tamara Bösch
Sabrina Hödl
Lina Simkunaite
Katarina Reingruber
Monika Richter
Jacqueline Toifl
Sabrina Willmann
Alexandra Materzok
Birgit Engl
Laura Fritz
Tanja Logvin
Sorina-Gratiela Teodorovic
Nina Caroline Gramann
Ariane Maier
Ljiljana Paras
Veronika Kreitmayr
SpielResultat
Niederlande - Österreich
1. Spieltag (Europameisterschaft)
-
Österreich - Spanien
2. Spieltag (Europameisterschaft)
-
Griechenland - Österreich
3. Spieltag (Europameisterschaft)
-
Österreich - Griechenland
4. Spieltag (Europameisterschaft)
-
Österreich - Niederlande
5. Spieltag (Europameisterschaft)
-
Spanien - Österreich
6. Spieltag (Europameisterschaft)
-

Österreich


Aktuell:

Hauptrunde. So heißt die Zielsetzung der österreichischen Auswahl, die in der Vorbereitung durchaus mit personellen Problemen zu kämpfen hatte. Trainer Herbert Müller bestritt viele Testspiele mit einer sehr jungen Mannschaft, in Hinblick auf die EM verstärken aber wieder mehrere Routiniers den Kader. Torhüterin Natalia Rusnatchenko, Gabriela Rotis, Tanja Logvin, Simona Spiridon und die wieder genesene Steffi Ofenböck bilden den Stamm der Mannschaft, zudem auch wieder Sorina Teodorovic gestossen ist. Auf Rechtsaußen wird die Nürnbergerin Katrin Engel in der Verantwortung stehen, während die linke Außenbahn vielleicht die Problemzone der Österreicherin sein dürfe. Auf der Bank dürfte Teodorovic für die entsprechende Entlastung im Rückraum sorgen, generell aber dürfte die zweite Reihe Trainer Müller das meiste Kopfzerbrechen bereiten. Spätestens in der Hauptrunde dürfte die österreichische Mannschaft so aufgrund der hohen Belastungen Probleme bekommen.

Europameisterschaften:

Wie beispielsweise auch die deutsche Auswahl hat Österreich bislang an allen ausgetragenen Fraueneuropameisterschaften teilgenommen. Nach dem neunten Platz beim Auftakt in Deutschland 1994 folgte 1996 die Bronzemedaille in Dänemark. Die Verteidigung der Bronzemedaille wurde 1998 in den Niederlanden mit Platz vier nur knapp verpasst, danach war der Abstand auf die Medaillenplätze mit Platz zwölf in Rumänien, dem neunten Rang in Dänemark und dem zehnten in Ungarn relativ groß.

Weltmeisterschaften:

Bereits zehn WM-Teilnahmen hat die österreichische Frauennationalmannschaft auf der Habenseite und damit ihren Landsmännern einiges voraus. Nach dem sechsten Platz bei der ersten WM 1957, gab es eine fast dreißigjährige Pause, bevor Österreich 1986 wieder an einer WM teilnahm. Bei den folgenden Weltmeisterschaften waren die Österreicherinnen immer dabei. Wie bei Europameisterschaften konnte Österreich auch bei Weltmeisterschaften einmal eine Bronzemedaille erringen, dies gelang 1999 in Norwegen.

:: Bisherige Platzierungen
: Europameisterschaften
 1994  GER   9
 1996  DEN   3
 1998  NED   4
 2000  ROM  12
 2002  DEN   9
 2004  HUN  10
 
: Weltmeisterschaften
   
 1957  YUG   6
 1962  ROM   -
 1965  FRG   -
 1971  NED   -
 1973  YUG   -
 1975  URS   -
 1978  TCH   -
 1982  HUN   -
 1986  NED  12
 1990  KOR   5
 1993  NOR   8
 1995 AUT / HUN   8
 1997  GER  11
 1999 NOR / DEN   3
 2001  ITA   7
 2003  CRO  11
 2005  RUS  13
 
: Olympische Spiele
   
 1976  CAN   -
 1980  USR   -
 1984  USA   6
 1988  KOR   -
 1992  ESP   5
 1996  USA   -
 2000  AUS   5
 2004  GRE   -


Spielstätte:
Adresse:
Spielstätte:
Adresse:
Statistikbild